Neuer Glanz an der Schwemm

Gerade einmal zehn Jahre in Betrieb war das Luxemburger Bad, als sich massive Wasserschäden zeigten und die Becken Wasser verloren. Der Betreiber, das Syndikat ‚Centre de Natation An der Schwemm‘ musste entschlossen handeln um dauerhaften wirtschaftlichen Ruin abzuwenden und den Badebetrieb möglichst schnell wieder aufnehmen zu können. In der Ausschreibungsphase überzeugen konnte ihn der Westerwälder Schwimmbadbauer STEULER-KCH, der jahrelange Erfahrung im Neubau aber vor allem in der Sanierung maroder Becken mitbringt. Einen derart massiven Sanierungsfall nach so kurzer Betriebsdauer hatten aber auch die Profis bisher selten beobachtet. Der Zustand der Becken ließ darauf schließen, dass man beim ursprünglichen Bau nicht auf die richtigen Abdichtungssysteme und Anbieter gesetzt hatte.
 
Die jetzt in Auftrag gegebenen Renovierungsarbeiten waren umfangreich und umfassten eine Gesamtfläche von ca. 1.300 m², die -immer in enger Abstimmung mit anderen beauftragten Gewerken- innerhalb eines knappen Terminplanes sicher abgedichtet, gefliest und fertig gestellt werden sollten. Beratung, Engineering, wassertechnische Auslegung und Bauumsetzung kamen bei STEULER-KCH aus einer Hand. Ein Projektleiter und bis zu acht eigene Monteure vor Ort sorgten für zuverlässige Umsetzung des Projektes.

Joachim P. Ostrowski, Leiter Geschäftsbereich Schwimmbadbau bei STEULER-KCH, hält nichts von Standardlösungen, die die Vorstellungen des Kunden in Schranken weisen. „Wir sehen Schwimmbadbau nicht in getrennten Leistungsschritten oder bloßen Einbau von Materialien. Unsere Auftraggeber schätzen uns vor allem dafür, dass wir Werkstoffe, Engineering und Installation zu einem leistungsstarken Gesamtpaket kombinieren. Gute Ideen und Beratung von A bis Z sind bei uns immer inklusive. Unsere Spezialisten haben jahrelang Erfahrung mit den unterschiedlichsten Projekten gesammelt und bringen diese mit viel Sachverstand in jeden neuen Auftrag ein. Vom exklusiven Privatbad über anspruchsvolles Thermalbad und technisch raffiniertes Sportbad bis hin zur 5-Sterne Spa-Landschaft - die Anforderungen unserer Kunden sind genauso vielfältig wie die Badelandschaften rund um den Globus, an denen wir gearbeitet haben.“

Von den kreativen Komplettlösungen des Westerwälder Schwimmbadbauers profitierte auch der Betreiber des Schwimmbades „An der Schwemm“. Kern der Aufgabenstellung an STEULER-KCH war es, ein völlig neues Konzept für die Gestaltung eines elternfreundlichen Kinderbereiches zu entwerfen. Daneben stand die Neugestaltung der Beckenumgänge im Mittelpunkt des Auftrages. Die von STEULER-KCH konzipierte integrierte Linienentwässerung ermöglichte das Verlegen großformatiger Fliesen und brachte das Bad auch optisch auf den neuesten Stand. Durch geringere Fugenanteile wird außerdem die Reinigung des neuen Bodens erleichtert. Zum neu gestalteten Beckenumgang gehören neben den Entwässerungsrinnen auch 20 m beheizte Wärmebänke. Auch für dieses Highlight zeichnet STEULER-KCH verantwortlich. Von der ersten Konzeption, über die Planung bis hin zur Ausführung entstammen sie der Ideenschmiede des Schwimmbadbauexperten.

Neben drei Schwimmbecken sollten zahlreiche Duschen neu gestaltet, abgedichtet und verfliest werden. Zum Start der Sanierung im November 2015 wurden zunächst die alten Einbauten und Abdichtungen entfernt und die Schwimmbecken bis auf den gegossenen Beton zurückgebaut. Das 25 m lange Sportbecken erhielt genau wie das 100 m² große Nichtschwimmerbecken und das 20 m² große Kinderbecken eine komplett neue Auskleidung. Eine bestehende Rutschanlage mit Auffangbecken wurde genauso integriert wie neue Beckenattraktionen und ein LED-Lichtkonzept.
Um alle Wasserbecken auf Dauer zuverlässig abgedichtet zu wissen, entschied sich der Badbetreiber für das STEULER-Q7-System, das sich für hochwertige Bäder seit Jahren in der Praxis bewährt.
Von der Bearbeitung des Untergrundes bis zum fertigen Oberbelag zeichnet sich das STEULER-Q7-System durch die Abfolge präzise aufeinander abgestimmter Schichten und Leistungsabläufe aus, die Leckagen und sonstigen Schadenbildern keine Chance geben. Rissüberbrückende Eigenschaften und gleichbleibende Schichtdicken machen das 7-Schichtensystem zu einer zuverlässigen Lösung wenn es um Sanierung und Neubau geht. Die Dichtigkeitsprüfung kann zuverlässig ohne Wasserfüllung durchgeführt werden, was Zeit und vor allem Kosten spart.
Das STEULER-Q7-System ist aufgrund seiner Flexibilität und Verarbeitungssicherheit gerade dann die erste Wahl, wenn im Rahmen einer umfassenden Sanierung - wie in Bettembourg - Einbauteile in bestehende Installationen integriert werden sollen, um die zeitgemäße Attraktivität des Bades wiederherzustellen.
Für den Beckenumgang planten und konstruierten die Pool-Experten spezielle Entwässerungslinien aus PVC. Die Rinnen wurden vorab maßgenau angefertigt und im Rahmen der Baumaßnahmen an die Becken angeschlossen.
 
Neben der Sanierung der kompletten Badehalle wurden in diesem Zuge auch die Duschanlagen mit dem STEULER-Q7-System ausgekleidet und mit modernen Fliesen belegt.

Die beste Abdichtung, die auf Dauer zuverlässig vor Wasseraustritt schützt, macht noch kein attraktives Bad aus. Der Gast erwartet ein Badeerlebnis der besonderen Art, weshalb die Arbeit des Schwimmbadbauers mit dem sicheren Abdichten noch nicht getan war. Im letzten Schritt wurden in den Becken, Umgängen und Duschen moderne, rutschfeste Fliesen verlegt und der Gesamteindruck mit einer ansprechenden Farbgestaltung abgerundet.

Knapp 9 Monate nach Start der Sanierungsmaßnahmen wurde das Schwimmbad im Juli 2016 im Rahmen einer Feierstunde termingerecht seiner Bestimmung übergeben.

Interview mit Gerry Schmit (Geschäftsführer des Badbetreibers):
Was waren die besonderen Herausforderungen bei diesem Projekt?

Gerry Schmit: Unser Ziel war, die Stillstandszeit unseres Bades so kurz wie möglich zu halten. Alle Gewerke waren gehalten, sich an enge Terminpläne zu halten und sich engmaschig miteinander abzustimmen. Bis auf Kleinigkeiten in den letzten Handgriffen hat das auch gut funktioniert und es uns ermöglicht, unsere Anlage bereits im Juli 2016 wieder für den Badebetrieb zu öffnen.

Warum wurde ausgerechnet der deutschen Schwimmbadbauer STEULER-KCH mit der Sanierung Ihres Bades beauftragt?
 
Gerry Schmit: Nachdem die frühen Schäden im Bad uns verdeutlicht hatten, dass wir beim Neubau falschen Qualitätsversprechen aufgesessen waren, stand fest, dass wir jetzt kein Risiko mehr eingehen wollten. unser Schwimmbad sollte diesmal von Profis dauerhaft und zuverlässig abgedichtet werden, weshalb STEULER-KCH für uns die erste Wahl war.